Krumerhaus

Von anno dazumal bis heute steht das Krumerhaus im Ortszentrum des idyllischen Erholungsdorfes Aschau im Zillertal für Tradition und charmante Gastfreundschaft! Authentisch, urig und echt präsentiert sich das erste Haus am Platz mit einem ganz besonderen alpenländischen Schick und einer beeindruckenden Vergangenheit.

Die Historie des alten Krumerhauses begann gewiss schon vor mehr als 100 Jahren. Seit dem Jahre 1923 ist es im Besitz der Familie Waldner, welche schon damals die Rarität des kleinen Örtchens Aschau im Zillertal erkannte und aus dem Südtiroler Tauferer Ahrntal hierher übersiedelte. Als geschäftstüchtige Familie eröffneten sie zu jener Zeit eine Gemischtwarenhandlung. Durch sie wuchs das Krumerhaus zum wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Mittelpunkt und wurde ein wertvoller Treffpunkt für Jedermann. Von nah und fern kamen Kunden, um beim „Kruma“ Bekleidung, Stoffe, Lebensmittel, Tierfutter, Tiermedizin, Zigaretten, Geschirr, Kurzwaren… alles aus einer Hand zu erlangen. Auch der erste Fernsprecher der Post befand sich in diesem kleinen Kaufladen. Tagtäglich von früh morgens bis spät am Abend hatte das Krumerhaus seine Pforten geöffnet. Sogar an Sonn- und Feiertagen! Da kamen auch die Bauern von den umliegenden Bergen allwöchentlich zur Frühmesse ins Tal, erledigten danach Ihre Einkäufe oder trafen sich zu einem kleinen Frühschoppen in netter Runde in der gemütlichen Küche im hinteren Teil des Ladenverkaufs, worüber es noch heute so manche lustige Anekdoten zu erzählen gibt. Die „Krumer“, wie sie von den Einheimischen genannt wurden, waren nicht nur beliebte und fleißige Kaufleute, auch ihre handwerkliche Kunstfertigkeit haben sie mit großem Eifer ausgelebt. Sie waren Handweber, Schuh- bzw. Holzknospenmacher (alte Holzschuhe) und Sägewerksbesitzer. Fleiß, der sich bezahlbar machte: Die „Krumer“ hatten damals das erste Auto im Dorf!

Die liebevolle und fürsorgliche Gastfreundschaft von damals währt noch heute und prägt nach wie vor das Herzstück des charakteristischen Krumerhauses. In bereits 4. Generation wird das geschichtsträchtige Haus im Zentrum von Aschau im Zillertal von Christiana Fuchs-Waldner mit viel Leidenschaft und großem Hang zur Familientradition geführt. Mit Herz und Seele und ganz viel Liebe zum Zillertaler Brauchtum hat sie das Gebäude gefühlvoll restauriert und dem Krumerhaus ihre einzigartige, persönliche Note verliehen. Ohne dabei die Wurzeln der Ursprünglichkeit zu verlieren, wurde ein ganz besonderes, kunstvolles Kleinod im Herzen des Zillertales geschaffen. Ein Haus schlichter Eleganz, mit Anmut und historischem Reichtum. Im Erdgeschoss befindet sich ein Cafe, Bar und Pizzeria zum gemütlichen Verweilen, im Obergeschoss laden zwei wunderschöne Ferienwohnungen zu romantischen Urlaubstagen in wohligem Ambiente. Stilvoll und bis ins kleinste Detail harmonisch abgestimmt schafft das urige Interior aus heimischem Holz und natürlichen Materialien eine warme und herzliche Atmosphäre voller Behaglichkeit und Zillertaler Gemütlichkeit. Die vielen hübschen Accessoires und geschmackvollen Kleinigkeiten, die rustikalen Möbel und hochwertigen Antiquitäten, die romantischen Betten, alte Stimmungsmacher veredelt mit einem Hauch zeitgenössischer Moderne und vieles, vieles mehr machen aus dem heutigen Krumerhaus, so wie damals, ein Unikat zum Verlieben schön!